UVO - Workshop / April 22 in Dreilützow

 

Tja, das wars dann also: Die diesjährige Workshopsaison der Fischköppe ist beendet.

Oder auch: Der April – Workshop ist vorbei!

 

Und, es war ein besonderer Workshpop. Erstmals komplett themenoffen.

Wir bauten nicht alle denselben Drachen, sondern jeder, wirklich jeder, was anderes.

Ein Uvo-Workshop (unvollendete Objekte), oder aber ein Ufo-Workshop (unterschiedliche fliegende Objekte).

 

Auch diesmal hatten wir Gäste: Alfred, Edgar, und Christian waren mit von der Partie.

Wir, das waren: Frauke, Anke, Martin, Regina, Jürgen, Thomas, Reiner, und ich.

Und die Partie stieg wiederum in der Remise des Schlosses Dreilützow.

 

Da beim letzten Mal, im Dezember, nicht alle Schleierdeltas fertig geworden sind, dachte ich, das da noch einige nachzuarbeiten hätten, aber: Falsch gedacht.

Als ich nach Arbeit, Einkauf und Wäsche, am Freitag Abend als Vorletzter eintraf, werkelten alle an was anderem rum. Die Schleierdeltas waren bereits fertig. Mein himbeerfarbener war der letzte, der auf Fertigstellung wartete.

Aber nicht mehr am Abend. Ich baute den Arbeitsplatz auf, die Anderen werkelten noch ein wenig rum, Thomas traf auch noch ein, und dann wurde es ein gemütlicher Klönabend am Küchentisch. Wir haben uns zwar erst im Dezember gesehen, aber es gab trotzdem genug zu tratschen. Es war bereits fortgeschrittener Samstag, als wir den Freitag beendeten...

 

Noch vor dem Frühstück machten sich Thomas und ich auf zum Einkaufen. Es galt, die Verpflegung des Schlosses etwas aufzustocken. Getränke, und Grillgut wurden gesucht, und gefunden.

Nach dem Frühstück machten sich alle mit Freude an ihrer Projekte.

 

Alle? Nein, nicht alle. Am Letzten Tisch haderte ein dicker Mann mit dem Schicksal.

Vor mir lagen 60m Schleier, die doppelt gesäumt werden wollten. Irgendwie motivierte mich das so gar nicht. Aber irgendwann mußte ich ja doch. Und es wurde besser. An späten Nachmittag war der Drachen fertig. Ich reparierte dann noch einen weißen Lotusdrachen, der schon defekt von mir erworben wurde. Jetzt kann ich ihn endlich mal fliegen. Freue ich mich drauf, ein schöner Drachen.

 

Bei den Anderen wars auch ziemlich spannend:

Frauke reparierte eine kleine Turbine, und dann gings an die Instandsetzung der, im Boltenhagener Feuerwerk zerstörten, Schleierdeltas.

Auch Martin widmete sich den Schleierdeltas. Beide waren dabei sehr fantasievoll. Es entstanden einmalige Kunstwerke. Leider wartet auf sie schon das nächste Feuerwerk ...

Anke baute eine Cody, da der Alte schon sehr in die Jahre gekommen ist. Bis auf die Waage wurde der rote Drachen auch fertig. Sehr schön anzusehen.

Christian verwendete Reststoffe, die er zu Panelen für eine Bol verarbeitete. Eine bunte Sache, das...

Edgar hat im Vorfeld einen Saul genäht, den er nun bestabte und verspannte. Durchaus eindrucksvoll, sein Schulprojekt.

Alfred schnitt, auch aus Reststoffen, kleine Wimpel zu, die zu einer Wimpelleine genäht werden sollen. So ganz nebenbei, änderte er die Farbeinteilung der Schwänze des, im letzten Workshop entstandenen, Schleierdeltas. Das macht diesen irgendwie stimmiger...

Thomas reparierte, und baute Sentineldrachen. Nebenbei nähte er noch eine Fahne für den Garten.

Reiner arbeitete am Zuschnitt eines Schwabenzahnrades. Leider reichte sein mitgebrachter Stoff nicht ganz, so daß beim zusammennähen noch 2 Panele fehlten.

Regina hat sich vorgenommen, eine kleine Bol zu nähen. Hierfür wurden Panele zugeschnitten und anschließend vernäht.

Jürgen reparierte seinen Havli, verbesserte das Flugverhalten seines Sorgenfressers, indem er die zu großen Ohren abnähte. Auch an die Boltenhagen-Schleierdrachen legte er Hand an. Zwei wurden gerettet,bei zwei weiteren kam jede Hilfe zu spät. Abschließend half er bei Reginas Projekt.

 

Ein wirklich interessanter und abwechslungsreicher Workshop!

Unterbrochen von Mittag, Kaffeetafel, und Grillabend, endete der Samstag auch wiederum rund um den Küchentisch. Und ja, auch diesmal hatten wir uns noch was zu erzählen, bevor es zu Bett ging.

 

Auch am Sonntag ging es nach dem Frühstück weiter.

Abweichend vom Vortag bearbeiteten Frauke und Martin den Ballonstoff für die Drachentaschen.

Ich vergrößerte die Tasche für meine Schleierdeltas, sind inzwischen ja auch schon 3 Stück.

Thomas machte sich dann jetzt auch an den Zuschnitt für eine Bol.

Die anderen werkelten weiter an ihren Projekten.

 

Kurz vorm Mittag ließen die Lrb dann einen reparierten Boltenhagen-Schleier vorm Schloss steigen. Einfach mal sehen, ob er mit den ganzen Flicken noch fliegen kann. Er kann, und sieht fantastisch aus!

Da sie den Platz und die Windrichtung für geeignet hielten, sind wir dann alle raus, um die Schleierdeltas des letzten Workshops gemeinsam in die Luft zu bringen. Drei fehlten leider, aber auch so ergab sich ein schönes Flugbild der Drachen vor dem Schloss. Und sofort war auch Dirk wieder in den Gedanken dabei.

 

Das Mittagessen beendete das Flugvergnügen.

Danach bauten wir vor der Remise die Ergebnisse dieses Wochenendes auf.

Das sah sehr bunt und unterschiedlich aus. Nicht so einfach, alle Teilnehmer mit aufs Bild zu bekommen, aber auch das gelang schließlich.

Während alle abbauten, hatte Edgar noch einen Saul-Flug gebucht. Das ergab tolle Bilder.

 

Zum Schluß gabs nach dem Aus- und Aufräumen noch ein Eis von Christian.

Es war ein ungewöhnlicher Workshop, aber ein tolles Wochenende!

Alle hatten Spaß, viel wurde geschafft.

Besonders erwähnen möchte ich Regina. Schön zu sehen, wie wohl sie sich bereits hinter der Nähmaschine fühlt. Daß sie uns dann vorgeworfen hat, sie nicht schon früher zum Drachenbauen „gezwungen“ zu haben, sagt wohl alles ...

 

Tja, ein super Wochenende ist zu Ende.

Leider dauert es jetzt wieder ein Jahr bis zum nächsten Workshop.