Drachenfest in Neumünster

 

 

Es war beim Urlaub auf Römö, als Andreas und Helmut uns ansprachen, ob wir nicht Interesse hätten, das erste Drachenfest in Neumünster zu unterstützen.

Der örtliche Flugsportverein wollte im Oktober ein Fest veranstalten. SchmitzPit, und mit ihm die Mitglieder vom „Stieg Op Eckernförde“, wollten den Drachenpart übernehmen.

 

Ich hatte am geplanten Wochenende Zeit, da bei uns das Drachenfest in Zierow abgesagt war.

Also schaute ich mir auf dem Rückweg den Flugplatz in Neumünster an, denn dort sollte es stattfinden. Das Gelände gefiel mir, und da auch Dieter, Gudrun und Günther dabei sein wollten, nahm ich Kontakt mit Pit auf, und meldete mich an.

 

Kurze Zeit später meldete sich Jürgen bei mir, und erklärte, daß das Fest in Zierow doch stattfinden soll, aber nun war ich woanders gebunden.

 

Ich fuhr also nach Neumünster.

 

Vor Ort traf ich auf die oben schon erwähnten Drachenfreunde, Günther kam später, und wir fuhren aufs Gelände.

Und was für ein Gelände, so viel Platz, der Rasen kurz – es war sehr schön.

Das Wetter spielte auch mit, nur der Wind war mal da, mal weg.

 

Wir waren gut verteilt entlang der Start- und Landebahn aufgestellt. Links von uns Drachenfreunde, die ich nicht kannte, Rechts von uns hatten sich Grappa Chris (wirklich laaaange nicht mehr gesehen), Carsten, Herbert, Helmut, und, und, und, aufgebaut. Gegenüber baute, unter anderem, SchmitzPit auf.

 

Wir begannen mit den Leichtwindfliegern, und so passten wir uns über den Tag immer den Verhältnissen an. Ich flog vier Schleierdrachen, und auch der Hutzeneddy kam zum Einsatz.

Ein Fledermausfliegen gabs bei uns auch noch. War schon schön...

Die anderen Drachenflieger taten ein übriges, und so war eigentlich immer was am Himmel.

 

Der Flugplatzverein zeigte am Eingang seine verschiedenen Fliegzeugvarianten. Dazu wurden sie am Vormittag hingeschleppt/-gefahren, und Abends wieder in die Hangars.

 

Apropos Abend: Die Veranstaltung sollte bis 18 Uhr beendet sein, und das war auch genau so gemeint. Während man andernorts dann noch in Ruhe zusammenpackt, hieß das hier: Alles vom Himmel und einen ordentlichen Abstand zur Piste einhalten, denn über uns kreisten bereits Flugzeuge in der Warteschleife, die landen wollten. Kaum waren wir beiseite, kamen sie auch schon runter, und beendeten so einen schönen Drachentag.

 

Es war das erste Drachenfest hier, und wird wohl nicht das Letzte gewesen sein. Der Zulauf war sehr gut. Das Publikum hatte sichtlich Spaß. Sie ließen Drachen steigen, schauten sich die Flugzeug und unsere Drachen an, machten Spaziergänge auf der Wiese, oder genossen die Angebote des Veranstalters. Einige Sachen gilt es zu verbessern, aber insgesammt war es richtig gut.

 

Kurzum, es war ein gelungener Tag, und einige Bilder sollen davon zeugen.

 

 

Hier gehts zu den Bildern.